Close

Juli 25, 2015

Studentenjobs in Hamburg – Sich das Leben finanzieren

Hamburg hat eine Vielzahl an Studenten in seiner Stadt. Die verschiedenen Hochschulen und Universitäten bieten viel Platz zum Lernen, aber das Lernen muss auch bezahlt werden. Wer kein Stipendium hat und nicht gerade aus reichem Elternhaus stammt, muss sich in Hamburg mit Studentenjobs über Wasser halten.

Universitäten und Hochschulen Hamburgs

Die Liste der Hochschulen in Hamburg ist umfangreich wie wir schon berichtet haben. Die Universität Hamburg ist mit über 40.000 Studierenden die größte in Hamburg. An der Technischen Universität Hamburg-Harburg studieren knapp 7.000 junge Menschen. 1972 wurde auf Streben des damaligen Verteidigungsministers Helmut Schmidt die Helmut-Schmidt Universität oder auch Universität der Bundeswehr Hamburg gegründet und die mit rund 2.600 Studenten hoch angesehen ist. Dicht gefolgt mit 2.300 Studenten ist die HafenCity Universität Hamburg oder auch Universität für Baukunst und Metropolentwicklung. Hamburg besitzt auch zwei Kunsthochschulen. Einmal die Hochschule für bildende Künste mit 884 Studierenden und die Hochschule für Musik und Theater Hamburg zählt mit rund 1.200 Kunststudenten zu einer der größten Kunsthochschulen Deutschlands. Drei weitere Hochschulen sind zum einen die Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg mit etwa 16.000 Studenten, die Norddeutsche Akademie für Finanzen und Steuerrecht mit nur 359 Studierenden und zum Schluss die Akademie der Polizei Hamburg mit circa 500 Polizeischülern.

Wege das Studium zu finanzieren

Zu Finanzieren sind nicht nur die Studiengebühren, sondern auch Wohnung, Essen, Freizeitaktivitäten, Versicherungen und einiges mehr.
Als erstes zu den Unterkünften. Dies ist natürlich erst einmal abhängig davon, wo ihr wohnt. Städte die bis 500.000 Einwohner haben, haben in der Regel günstigere Wohnungen, als Städte mit mehr als 500.000 Einwohner. Die Suche nach einer passenden Unterbringung gestaltet sich nicht immer leicht. Man kann im Wohnheim der Universität untergebracht werden, sich eine Wohnung mit anderen Studierenden oder dem Partner teilen oder eine eigene Wohnung beziehen. Als erstes sollte man sich selbst fragen, welche Wohnform für einen selbst in Frage kommt. Man möchte auch etwas unternehmen und sich seine Freizeit gestalten, das geht natürlich auch nicht ohne Geld. Genauso wichtig sind Essen und Versicherungen.

Um dies alles zu finanzieren, gibt es einige Wege.

Im Internet findet man verschiedene Internetseiten, die es einen ermöglichen Studentenjobs zu suchen und zu finden. Stellenwerk-hamburg.de ist eine davon, aber auch auf der Homepage der Stadt Hamburg findet man einige Stellenangebote. Auf dieser Plattform gibt es zum Beispiel Jobs als Schwimmlehrer oder Aushilfe bei Festen. Auch an den Schwarzen Brettern der Universitäten und Hochschulen Hamburgs findet man eine Menge Angebote. Kellnern ist die Nummer eins unter den Studentenjobs.

Nach der Uni in Hamburger Restaurants zu kellnern ist sehr weit verbreitet. Der Job als Nachhilfelehrer dicht gefolgt. Wie in fast jeder Stadt in Deutschland, so gibt es auch in Hamburg eine Vielzahl an Schülern, die in manchen Fächern Nachhilfe benötigen. Da Hamburg auch eine der Messestädte Deutschlands ist, sind Messehostesses sehr gefragt. Dabei ist es wichtig ein gepflegtes Äußeres zu haben, aufgeschlossen und redselig zu sein. Hier ist die Bezahlung je nach Tätigkeitsfeld sehr gut. Komparsen und Statisten benötigt das Showbusiness. Bewerben kann man sich auf den jeweiligen Plattformen im Internet. Denn auch in Hamburg werden des Öfteren Filme und Werbespots gedreht. Wer in Hamburg studiert und gern abends arbeiten möchte, kann dies auch bei Call-Centern tun. Dieser Job wird meist als unseriös und nervig betrachtet, aber man kann sich die Arbeitszeit flexibel einteilen und man bekommt eine recht gute Bezahlung.

Auf Straßen oder auf Partys, Promoter werden gebraucht um Werbung für verschiedene Events und Veranstaltungen zu machen. Man verteilt Werbegeschenke, Flyer oder Essen zum Probieren. Diese leichte Tätigkeit kann dir schnell ein paar Euro mehr auf dein Konto bringen. Bei dieser Dienstleistung ist es wichtig stets freundlich zu sein. Jobs findest du in den jeweiligen Geschäften oder bei speziellen Agenturen. Nicht zu vergessen, die Arbeit als Babysitter. Im Raum Hamburg finden sich einige wohlhabende Familien, die für Ausflüge, Theatervorstellungen oder andere Sachen einen Babysitter benötigen. Diese Arbeit brauch nicht nur von Frauen ausgeführt zu werden, auch Männer, die es interessiert, können diesen Job ausüben. Bei der Vielzahl an Jobs die es in Hamburg und Umgebung gibt, sollte man auf jeden Fall beachten, dass einen der Job auch Spaß macht und man nicht nur für ein paar Euro arbeiten geht, denn man muss sich und sein Studentenleben auch finanzieren.